Logo: Paul Reber GmbH & CO. KG

WOLFGANG AMADEUS MOZART - SEIN LEBEN

1791

Mozart erhält Anfang Mai die Stelle als stellvertretender, allerdings unbesoldeter Kapellmeister zu St. Stephan in Wien. Er arbeitet intensiv an der Komposition der "Zauberflöte" nach dem Text von Emmanuel Schikaneder. Am 26. Juli wird das sechste Kind der Mozarts, Franz Xaver Wolfgang, geboren.
Franz Graf Walsegg-Stuppach bestellt anonym über einen Mittelsmann ein Requiem für seine verstorbene Frau Anna, das er als eigenes Werk auszugeben dachte.
Ende August reist Mozart mit seiner Frau Constanze und Franz Xaver Süßmayr zur Krönung Leopolds II. zum König von Böhmen nach Prag. Dort wird die Oper "La Clemenza di Tito" (KV 621) am 6. September im Prager Nationaltheater uraufgeführt, am 30. September in Wien "Die Zauberflöte".

Am 20. November legt sich Mozart erkrankt zu Bett. Bis zuletzt versucht er am unvollendeten Requiem zu arbeiten. Am 5. Dezember kurz vor 1 Uhr Nacht stirbt W. A. Mozart. Der Leichnam wird in der Kruzifix-Kapelle des Stephansdoms eingesegnet, das einfache Begräbnis findet auf dem St. Marxer Friedhof ohne seine Frau statt. Die Todesursache ist nicht eindeutig geklärt. Genannt werden "hitziges Frieselfieber", Rheuma, Herzversagen, Aderlass und Quecksilbervergiftung. Auch die Theorie einer Ermordung taucht immer wieder auf, allerdings ohne irgendwelche Beweise.

1756-1761 1789-1790      
Theaterzettel der Uraufführung der "Zauberflöte" 1791 in Wien (ISM)